Tattooentfernung mit dem Laser

Tattoos gelten für viele Menschen als kunstvolle Verschönerung des eigenen Körpers. Für die einen sind sie Teil der ästhetischen Erscheinung, andere möchten mit Tattoos Teile der eigenen Persönlichkeit unterstreichen. Doch Kunst ist nun einmal zeitgenössisch. Auch die Persönlichkeit unterliegt der ständigen Veränderung. Was ist, wenn das einst geliebte Tattoo nicht mehr gefällt? Dafür kann es viele Gründe geben. Aus der Mode, aus dem Sinn? Beziehung vorbei? Tschüss Arschgeweih? Ein Leben lang war mal? Alles ist möglich. Aber nix is fix!

Für diesen Fall gibt es mittlerweile moderne medizinische Lösungen. Wenn ein Tattoo weg oder Platz für ein Cover-up gemacht werden soll, dann ist die Tattooentfernung oder -aufhellung mit dem Laser genau das Richtige.

Ich habe mich auf die Entfernung von Tattoos aller Art spezialisiert. Als Allgemeinmedizinerin setze ich dabei auf die moderne Q-Switch Nd:YAG-Lasertechnik, mit der ich bereits seit mehreren Jahren erfolgreich meine Patientinnen und Patienten in meiner Ordination behandle.

Tattooentfernung Wien: Der Ablauf

Grundsätzlich erfolgt der Ablauf der Entfernung eines Tattoos in meiner Ordination in Wien in drei Schritten. Zu Anfang steht die Beratung, bei der ich mir ein umfassendes Bild über das zu entfernende Tattoo mache. Anschließend steht die Behandlung an sich an, die sich über mehrere Behandlungstermine erstreckt. Der Behandlungszeitraum ist dabei stets individuell. Als Letztes steht die Nachsorge an, um die Tattooentfernung bestmöglich abzuschließen.

Wie läuft die Entfernung eines Tattoos bei mir in der Ordination ab?

Beratung

Zuallererst führe ich im Zuge des ersten Termins ein umfangreiches Beratungsgespräch mit Ihnen durch. Gemeinsam klären wir, ob Sie für eine Laserbehandlung in Frage kommen und wie hoch der Aufwand für die Tattooentfernung sein wird. Jedes Tattoo und jeder Mensch sind individuell, weshalb die Vorbereitungen für die Tattooentfernung maßgeblich für den Erfolg der Behandlung sind. Zuletzt werde ich das Tattoo fotografisch dokumentieren. Auf diese Weise können wir nach jeder Behandlung den Zwischenstand mitverfolgen. Zudem hilft es mir abzusehen, wie viele Behandlungen mit dem Laser anschließend noch nötig sein werden.

 

Behandlung im Herzen Wiens

Bevor ich mit der Behandlung beginne wird die Stelle gründlich desinfiziert. Das Tattoo wird dann mit dem speziellen NanoStar® C Laser behandelt, um beste Ergebnisse zu garantieren. Die Anzahl an erforderlichen Behandlungen zur vollständigen Entfernung des Tattoos ist bei jedem Patienten individuell und hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Für die Tattooentfernung mit dem Laser sind mehrere Behandlungen erforderlich. In der Regel sind es zwischen 6 und 14 Laserbehandlungen. Pro Tattoo werden dabei je nach Größe ca. 30 Minuten eingeplant.

Nachsorge

Die Haut kann nach der Behandlung etwas gerötet oder geschwollen sein. Genau in diesem Fall ist ein Verfahren zur Nachsorge sinnvoll. Je nach Bedarf wird eine antiseptische Creme aufgetragen und die Stelle verbunden. Nach ca. 4-6 Wochen sehen Sie die Aufhellung des Tattoos und wir können mit der nächsten Sitzung starten. Mindestens 6-8 Wochen sollten auch zwischen den Behandlungen eingeplant und eingehalten werden, damit ich ihnen einen optimalen Behandlungsablauf gewährleisten kann.

Tattoolasern: Diese Technik verwende ich im The Aurora

Um meinen Patienten die bestmögliche Behandlung bieten zu können, setze ich auf erprobte und fortschrittlichste Medizintechnik. In meiner Ordination in Wien steht ein Asclepion NanoStar® C Lasergerät zur Tattooentfernung bereit.

 

Während der Laserbehandlung mit diesem Gerät dringen in sehr kurzen Impulsen Laserstrahlen in die Haut ein, sprengen die Farbpigmente des Tattoos auf und die Farbteilchen werden schlagartig pulverisiert. Die zertrümmerten Teilchen werden dann über das Lymphsystem abtransportiert, in den Lymphknoten abgelagert oder über Niere oder Darm ausgeschieden.

 

Dieser Prozess erfordert Zeit, deshalb sind Folgebehandlungen erst nach einigen Wochen sinnvoll. Die Anzahl der Sitzungen ist von der Körperstelle, von der Tiefe des gestochenen Tattoos, von der Farbe und davon abhängig, wie viel Farbe in der Haut ist. Empfohlen werden in der Regel 6 – 14 Behandlungen im Abstand von mindestens 6-8 Wochen.

Darum setze ich auf moderne Lasertechnik

Der NanoStar® C ist die höchste Kategorie der neuen Q-Switch-Lasersysteme. Er ist mit der neuen Mixed-Technologie ausgestattet und kann daher drei verschiedene Wellenlängen (532 nm, 694 nm und 1,064 nm) individuell, sequenziell oder simultan abgeben, was eine hohe Flexibilität während der Behandlung garantiert. Q-Switch-Laser konzentrieren die Energie in einem sehr kurzen Impuls (ns-Bereich). Im Vergleich zu einem langgepulsten Laser (ms Bereich) wird mit der gleichen Energiemenge eine extrem hohe Spitzenleistung erreicht.

 

Das Gerät NanoStar® C ist eine wahre Revolution dank seiner Möglichkeit, drei verschiedene Wellenlängen beliebig miteinander zu kombinieren. Dadurch kann ich die Behandlung auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Patienten ausrichten. Zudem lassen sich auch großflächige und bunte Tattoos (dunkle Farben, rote und auch dunkle grüne und blaue Pigmente) gut entfernen. Ein weiterer Vorteil des Asclepion NanoStar® C ist die Schonung des umliegenden Gewebes um das zu entfernende Tattoo herum. Das Risiko einer Bildung von Narben wird somit minimiert.

Tattoo weglasern: Welche Vorteile bringt die Laser Tattooentfernung?

Die Lasertherapie ist die am meisten akzeptierte, effizienteste, nicht-invasive Behandlungsmethode. Sie zeichnet sich durch ihre Präzision, Schnelligkeit und Schmerzlosigkeit aus und kann ohne Narbenbildung durchgeführt werden. Es ist außerdem keine Vorbereitung der Haut notwendig und es entstehen durch die Laserbehandlung keine Ausfallzeiten.

Der NanoStar® C im Vergleich mit anderen Lasern

Schnelligkeit

Ich setze auf den NanoStar® C Laser zur Entfernung von Tattoos, weil ich weiß, dass ich ihre Behandlung damit optimieren kann. Das Gerät ist mit 10 Hz Leistung eines der schnellsten und effizientesten auf dem Markt. Die hohe Ausgangsenergie ermöglicht eine flexible und ihren Bedürfnissen angepasste Behandlung.

 

Abdeckung

Häufig tendieren Lasergeräte dazu nicht den gesamten zu lasernden Bereich abzudecken. Die dabei entstehende Problematik bringt unbehandelte Stellen hervor. Der Q-Switch mit quadratischem Spot macht eine lückenlose Positionierung des Laserstrahls möglich. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Parameterwahl für die Behandlung. Diese wird durch die automatische Erkennung der Spotgröße des Lasers möglich gemacht. Das Verfahren der Tattooentfernung mit dem Laser wird dadurch sicherer.

 

Verteilung der Energie

Die Energieverteilung eines Lasers ist wichtig für den Erfolg der medizinischen Behandlung. Die OPTIBEAM® II Technologie wurde dafür eigens entwickelt, somit kann der Laser einen homogenen und gleichzeitig höchst präzisen Strahl für die detailreiche und saubere Arbeit produzieren. Patienten profitieren von dieser Technologie durch verminderte Schmerzen und einem geringeren Risiko einer Überbehandlung. Auch kann der Heilungsprozess verkürzt und das Risiko für Blutungen reduziert werden.

Wovon hängt der Erfolg einer Tattooentfernung ab?

Die Lasertattooentfernung ist ein medizinisches Verfahren, dessen Erfolg von einer großen Anzahl an Faktoren abhängt. Die meisten Tattoos können erfolgreich entfernt werden. In jedem Fall ist es wichtig, dass die empfohlene Anzahl an Sitzungen eingehalten wird. Ich berate Sie gerne und gebe eine Einschätzung ab, wie viele Sitzungen benötigt werden.

Der Erfolg der Tattooentfernung ist unter anderem von folgenden Faktoren abhängig:

Stichtiefe der
Tätowierung

Alter des Tattoos
(frisch gestochen oder älter)

Qualität & Professionalität
(Laien- oder Profi-Tattoo)

Farbzusammensetzung
und Dichte

Farben des Tattoos
(schwarz oder bunt)

Körperstelle und
Hautbeschaffenheit

Stoffwechsel
des Körpers

Pflege während der
Nachbehandlung

Jeder der aufgezeigten Faktoren hat einen Einfluss darauf, wie gut oder schlecht sich die ein Tattoo wieder entfernen lässt. Je tiefer die Stichtiefe der Tätowierung ist, desto schwieriger ist es dieses zu entfernen. Gleiches gilt auch für besonders alte Tattoos. Solange sie nicht in allzu naher Vergangenheit gestochen wurden, sind jüngere Tattoos grundsätzlich leichter zu entfernen. Auch die Qualität des Tattoos hat einen Einfluss darauf, ob es sich gut weglasern lässt. Profitattoos lassen sich besser entfernen als welche, die von Laien gestochen wurden. Bei der Farbzusammensetzung gilt, je dunkler die Farbe, desto besser kann der Laser das Tattoo entfernen. Weiterhin hängt der Behandlungserfolg auch vom individuellen Stoffwechsel ab. Bei manchen Menschen ist die Regenerationsfähigkeit der Haut besser als bei anderen, was die medizinische Behandlung erleichtert. Ähnlich sieht es auch bei der anschließenden Pflege während der Nachbehandlung aus. Hierbei gilt, je besser die anschließende Pflege, desto schneller wird die Behandlung zum Erfolg.

Narbenfreie Tattooentfernung – Körperstellen, die Sie mit dem Laser behandeln lassen können

Prinzipiell kann die Tattooentfernung mit dem NanoStar® C an so gut wie allen Körperstellen durchgeführt werden. Es wird zwischen zwei Hauptregionen aufgeteilt. Zum einen führe ich die Tattooentfernung im Gesicht durch und zum anderen die Laser Tattooentfernung am restlichen Körper.

 

Tattooentfernung und Permanent Make-up Entfernung im Gesicht

Bei Tätowierungen im Gesicht handelt es sich oft um sogenanntes Permanent Make-up (PMU). Tätowierte Augenbrauen, Schönheitsflecke oder Lippenkonturierungen fallen in den Bereich des Permanent Make-Ups. Permanent Make-up lässt sich ebenfalls mit dem NanoStar® C Laser entfernen. Sollten Sie Interesse an der narbenfreien Entfernung von Tattoos im Gesicht oder Permanent Make-Up im Gesicht haben, dann kontaktieren Sie mich über das Kontaktformular oder schauen Sie sich hier die PMU-Entfernung an.

Tattooentfernung am Körper

An den Körperstellen außerhalb des Gesichts gelingt die Tattooentfernung mit dem NanoStar® C Laser erfahrungsgemäß gut. Häufig befinden sich die zu entfernenden Tattoos am Unter- oder Oberarm, an den Fingern, am Ober- oder Unterschenkel, am Rücken, an der Hüfte und am Fuß.

Tattooentfernung am Unterarm
Ein Unterarm Tattoo ist für viele Männer und Frauen ein Thema. Während man sich zu diesen exponierten, immer sichtbaren Stellen früher eher langsam vorgearbeitet hat und sie erst dann in Angriff genommen wurden, wenn bereits alle anderen Körperstellen bedeckt waren, werden diese Stellen heute oft schon für die ersten Tattoos genutzt. Auch wenn sich Tattoos immer mehr in unserer Gesellschaft verbreiten und auch in Gesellschaftsgruppen und -schichten ankommen, in denen früher diese Art von Körperkunst kaum vorstellbar war, so gibt es dennoch immer noch viele Berufsgruppen, die auf ein eher konservatives Erscheinungsbild Wert legen und ein Tattoo zumindest nicht sichtbar sein sollte.

Tattooentfernung am Oberarm
Obwohl viele starke Männer und Frauen ihren Oberarm gerne mal als Litfaßsäule bezeichnen, gefällt es so manch einem im späteren Lebensalter dann doch nicht mehr, wenn der Oberarm auch tatsächlich so geschmückt ist. Wenn es um Tätowierungen geht, dann ist das Oberarm-Tattoo wohl noch immer das Tattoo, was die meisten Menschen mit jemandem der tätowiert ist in Verbindung bringen. Manch einem gefällt dieses Bild von sich irgendwann in seinem Leben nicht mehr. Besonders Männer, die sich im jungen Alter für ein Tattoo am Oberarm entschieden, wollen diese Entscheidung irgendwann wieder rückgängig machen. Reue muss an dieser Stelle jedoch nicht auftreten. Dank moderner Lasertechnologien wie der Q-Switch Lasertechnik, entferne ich Ihnen Ihre Jugendsünde auf dem Oberarm.

Tattooentfernung an den Fingern
Tattoos an den Fingern sind gerade in letzter Zeit sehr beliebt geworden. Auch Frischverlobte oder Verheiratete entscheiden sich dafür, den Verlobungs- oder Ehering für die Ewigkeit um den Finger tätowieren zu lassen. Wie das Leben so spielt, wird aus dieser Entscheidung für die Ewigkeit oft auch nur ein Partner auf Zeit. Spätestens nach dem Einreichen der Scheidung stellt sich die Frage, wie sich der tätowierte Ring am Finger wieder loswerden lässt. Bei Fragen wie diesen oder einer Entfernung von anderen Tattoos an den Fingern nutze ich die Q-Switch Lasertechnik, damit sie von Ihrem Finger-Tattoo verabschieden können.

Tattooentfernung am Oberschenkel
Besonders große Tattoos befinden sich nicht selten am Oberschenkel. Tattooliebhaber aller Art entscheiden sich dafür ihr Körperbild an dieser Stelle fortzusetzen. Doch vielleicht ist das Motiv doch nicht so geworden, wie Sie es sich gewünscht hätten und aus dem Schenkeltattoo ist nun ein peinlicher ‚Schenkelklopfer‘ geworden? Auch für die Entfernung größerer Tätowierungen am Oberschenkel habe ich Equipment in der Ordination in Wien.

Tattooentfernung am Unterschenkel
Die Tattooentfernung am Unterschenkel ist ein häufiger Grund, weshalb Patienten in meiner Ordination erscheinen. Die Gründe dafür sind vielfältig. So manch einer ist unzufrieden mit der verwaschenen, erhellten Farbe des Tattoos, die sich über die Jahre verändert hat. Ein weiterer Grund kann sein, dass das Motiv nicht mehr zur aktuellen Lebenslage passt. Was es auch sein mag, ich bin Ihre Spezialistin für die Tattooentfernung am Unterschenkel.

Tattooentfernung am Rücken
Ob großflächiges Rückentattoo oder Arschgeweih, Männer wie auch Frauen kommen zu mir und berichten mir davon, wie aufwändig es einst war, ein Stück prachtvolle Kunst auf die Rückseite ihres Körpers zu stechen. Spätestens wenn manche von ihnen im Urlaub ein Gefühl von Unwohlsein bekommen, wenn sie oberkörperfrei am Strand liegen, weil das Werk nicht mehr zu ihrem Typ passt, ist es Zeit über eine Tattooentfernung am Rücken nachzudenken.

Tattooentfernung an der Hüfte
Wenn es um die Tattooentfernung an der Hüfte oder am unteren Bauch geht, treffe ich häufig auf Frauen, die sich schon im frühen Erwachsenenalter oder noch mit jugendlichem Leichtsinn zu einem Tattoo an dieser Körperstelle entschieden haben. Nicht selten haben Schwangerschaften oder Gewichtszunahmen nicht nur ihr Leben, sondern auch die Form des Tattoos nachhaltig verändert. Sollten Sie sich dazu entschließen Ihr Tattoo an der Hüfte oder am unteren Bauch weichen zu lassen, sind Sie bei mir genau richtig.

Tattooentfernung am Fuß
Auch Tattooentfernungen am Fuß betreffen oftmals kleine einfarbige Motive, die sich mithilfe des NanoStar® C Laser den ich für die Tattooentfernung verwende, durchführen lassen. Tätowierungen am Fuß können, wenn sie oberhalb des Knöchels gestochen sind, gerne auch mal im Alltag freiliegen und sichtbar sein. Erfordert das berufliche Umfeld ein nicht tätowiertes Hautbild, muss das Motiv am Fuß wieder entfernt werden.

Tattooentfernung vorher/nachher – Erfolgsgeschichten meiner Kunden

Eine Tattooentfernung per Laser ist ein medizinischer Behandlungsprozess der sich über einen längeren Zeitraum erstreckt. Für eine durchschnittliche Tattooentfernung werden in der Regel zwischen 6 und 14 Sitzungen mit je 6-8 Wochen Abstand benötigt. Im vorher/nachher Vergleich sehen Sie einige Ergebnisse, die ich bei meinen Kunden erzielt habe.

Erfahrungsberichte aus der Ordination von Dr. Petra Hirtler

„Ich habe mich bei Dr. Hirtler rundum wohl gefühlt, denn sie nimmt sich Zeit für ihre PatientInnen und ist durch und durch emphatisch. Ich wurde sehr gut über die Behandlung aufgeklärt und ich konnte viel Fragen stellen. Frau Dr. Hirtler strahlt sehr viel Kompetenz und Professionalität aus, wodurch ich mich in guten Händen gefühlt habe. Mir bleibt nur zu sagen: Jederzeit wieder!“

 

„Frau Dr. Hirtler nimmt sich viel Zeit für das Beratungsgespräch und auch das Behandlungsergebnis ist sehr zufriedenstellend. Man fühlt sich gut aufgehoben und die Atmosphäre ist sehr angenehm. Die Preise sind mit anderen Ärzten in diesem Gebiet gleich zu setzten.“

 

 


„Heute war mein erster Besuch bei Frau Dr. Hirtler die mich sehr herzlich empfangen hat. Sie hat mir den Verlauf den Prozess und den Ablauf meiner 3×3 Tattooentfernung genaustens erklärt und hat mir die Angst vor den Schmerzen genommen. Die Schmerzen kann man auf jeden Fall aushalten der Probe “Stich” wurde gemacht um abzuschätzen ob die Schmerzen für mich auszuhalten sind. Danach ging es schon los. Fr. Dr. Hirtler hat mir die Fortschritte bekannt gegeben und mir mitgeteilt wo wir kurz vom Ende waren. Und wir waren in ein paar Atemzügen fertig. Schutzbrille und ein Schmerzball (glaub das heißt so) wurden mir davor natürlich auch gegeben. Danach wurde gekühlt und eine Salbe wurde auf die Stelle geschmiert. Wenn es Fragen gibt kann ich mich an Sie wenden meinte sie, dass gab mir ein Gefühl das ich dort in sicheren Händen wäre. Freu mich schon auf unseren nächsten Termin! Preis- Leistung auch absolut akzeptabel!“

“Sehr angenehme, willkommen heißende Atmosphäre. Ausführliche Aufklärung und schrittweise Erklärung, welcher Schritt gerade durchgeführt wird. Auf Bedürfnisse/ Wünsche wird eingegangen, kontinuierliches Nachfragen nach dem Befinden. Nur zu empfehlen, kompetent & freundlich.”

 

Lesen Sie hier mehr Erfahrungsberichte aus der Ordination.

Risiken bei der Tattooentfernung

 

Allgemeine Risiken
Risiken und Nebenwirkungen können wie bei jedem medizinischen Eingriff während oder nach der Behandlung auftreten. Die Risiken variieren stark von Patient zu Patient und sind abhängig vom zu entfernenden Tattoo sowie von vom Patienten selbst. Unter anderem kann es zu leichten Schwellungen, Rötungen oder Bildung von nässenden Blasen kommen, die jedoch in der Regel von vorübergehender Erscheinung sind. Die jeweiligen möglichen Risiken werden mit dem Patienten während der Beratung ausführlich besprochen.

Narben
Ich nutze in meiner Ordination in Wien einen NanoStar® C Laser zur Entfernung von Tattoos. Die Behandlung ist daher von nicht-chirurgischer Natur. Im Gegensatz zur Entfernung mit dem Skalpell, ist die Laserbehandlung daher narbenfrei.

Schmerzen
Die Schmerzempfindung während des Laserprozesses wird von den Patienten unterschiedlich stark eingestuft. Während die einen die Behandlung als sehr schmerzhaft empfinden, wird sie von anderen als maximal unangenehm empfunden. Die Schmerzintensität während des Laserns hängt mitunter auch von der Region des Körpers ab, auf der das zu entfernende Tattoo lokalisiert ist.

Cover-up Tattoo – Gezielte Vorbereitung für ein neues Tattoo

Sie sind unzufrieden mit einem Tattoo, dass Sie sich vor einiger Zeit haben stechen lassen? Kein Problem! Vieles ist möglich, aber Nix is fix! Mithilfe der Q-Switch Lasertechnologie lassen sich Tattoos effektiv wieder entfernen. Doch wie wäre es statt einer kompletten Entfernung mit einem Cover-up? Die Qualität der Tattoos hat sich in den letzten Jahren sehr stark verbessert und so ist immer öfter der Wunsch da, einem älteren eher plump wirkenden Tattoo wieder einen neuen Anstrich zu verpassen. Genau hier liegt aber das Problem, dass ein Cover-Up nur dunkler und größer ausfallen kann, dies ist nicht immer gewünscht. Dann kann ich mit einer optimalen Vorbereitung für ein Cover-Up gemeinsam mit dem Tattoo Artisten dem Motiv ein neues Leben einhauchen.

 

 

Cover-up Tattoos stellen eine ästhetische, praktische Alternative zur kompletten Entfernung dar. Sie sind, wie der Begriff bereits verrät, eine Abdeckung des bestehenden Tattoos. Nach der vorherigen Aufhellung des alten Tattoos wird ein neues Motiv einfach über das alte gestochen. Bisherige Linien, Farben und Ansätze werden dabei versteckt und durch das Cover-up verdeckt. Diese Form der Übertätowierung hat den Vorteil, dass das überstochene Tattoo nicht vollständig entfernt werden muss. Das reduziert die Anzahl an Sitzungen und damit die gesamte Behandlungsdauer.

Da das neue Tattoo oftmals größer und dunkler ist, als das vorherige, eignet sich ein Cover-up besonders für Menschen mit kleineren Tattoos, die sich mit der Kunst auf ihrer Haut neu erfinden oder weiterentwickeln möchten. Sollten Sie Interesse an einem Cover-up haben, kontaktieren Sie mich gerne oder schauen Sie auf meiner Cover-Up Seite vorbei. Gerne vermittle ich Sie nach der Entfernung Ihres derzeitigen Tattoos an ein kompetentes Partnerstudio.

Preisliste

Alle Behandlungen zur Tattooentfernung mit dem Laser führe ich in meiner Ordination in Wien durch. Die einzelnen Preise richten sich individuell nach der Größe des zu entfernenden Tattoos.

Laser-Tattooentfernung
Preis pro Behandlung

ab 100€

ab 150€

ab 200€

ab 250€

FAQ - Haben Sie noch Fragen?

Wie funktioniert die Laserbehandlung?

Die Entfernung mit dem Laser basiert darauf, dass der Laser extrem kurze, aber kraftvolle Lichtimpulse in der Wellenlänge der Farbpigmente in der Haut abgibt. Die Farbpartikel absorbieren die Energie und erhitzen sich so stark, dass sie in kleiner Partikel zersprengt werden. Dabei erhitzen sich nur die Pigmente, nicht die umgebende Haut. Die nun entstandenen kleineren Partikel können durch die Fresszellen des Immunsystems aufgenommen und über die Lymphbahnen in die Lymphknoten transportiert sowie über Nieren und Darm ausgeschieden werden. In den folgenden Wochen lässt sich beobachten, wie die Farbe verblasst.

Gibt es neben der Laser-Tattooentfernung noch weitere effektive Methoden, um Tattoos zu entfernen?

Jein. Die Laser-Tattooentfernung gilt als die effektivste Methode um Tattoos zu entfernen, die es derzeit auf dem Markt gibt. Sie stellt einen sicheren, nicht-chirurgischen medizinischen Eingriff dar. Sie bietet die Möglichkeit Tattoos jeglicher Größe effizient und narbenfrei zu entfernen, damit Sie sich wieder wohl in Ihrer Haut fühlen können.

Neben der nicht-chirurgischen Tattooentfernung per Laser, lassen sich Tattoos auch mit dem Skalpell aus der Haut herausschneiden. Der Nachteil bei diesem Verfahren ist jedoch, dass es sich dabei um ein aufwendiges, chirurgisches Verfahren handelt, das zu einer starken Narbenbildung auf der Haut führen kann. Das ursprüngliche Hautbild wird bei dieser Methode nicht mehr hergestellt.

Grundsätzlich eignet sich die nicht-chirurgische Tattooentfernung mit dem Q-Switch Laser für die meisten Patienten. Die Entfernung mit dem Skalpell sollte nur in dringenden Notfällen zum Einsatz kommen, beispielsweise wenn jemand starke allergische Reaktionen auf die Farbpigmente der Tattoofarben zeigt. Bei diesen Notfällen handelt es sich jedoch um absolute Seltenheiten.

Wie alt muss das Tattoo sein, um erfolgreich entfernt werden zu können?

Je früher desto besser! Bei einem frisch gestochenen Tattoo sollte man mindestens 4-8 Wochen warten bis mit der Laser Tattooentfernung begonnen werden kann. Man sollte der Haut genügend Zeit zur Regeneration geben. In einem ausführlichen Beratungsgespräch wird dann entschieden, wann mit der Behandlung begonnen werden kann.

Ein älteres Tattoo braucht meist mehr Behandlungen als ein frisch gestochenes Tattoo. Die Anzahl der Sitzungen ist auch von der Körperstelle, von der Tiefe des gestochenen Tattoos, von der Zusammensetzung der Farbe und davon abhängig wie viel Farbe in der Haut ist. Außerdem sind auch die körperliche Konstitution, die Pflege in der Nachbehandlung und die Verwendung der richtigen Lasertechnik ausschlaggebend für die Anzahl und Dauer der Behandlungen.

Ist es möglich Tattoos auf gebräunter Haut zu entfernen?

Unmittelbar vor der Laserbehandlung sollte die Stelle der Haut rund um das Tattoo nicht direkt der Sonne ausgesetzt und vor UV-Strahlung geschützt werden. Das Lasern von vorgebräunter Haut kann zu vorübergehenden Pigmentstörungen führen, da der Laser nicht zwischen der Farbe des Tattoos und der Hautfarbe unterscheiden kann. Bei gebräunter Haut ist daher das Risiko einer unerwünschten Hellfärbung der Haut größer. Diese Hypopigmentierungen sind meist nur vorübergehend, allerdings braucht man dafür aber sehr viel Geduld. Daher ist es besser vorzubeugen und mit dem Lasern erst zu beginnen, wenn die Sommerbräune vollständig verblasst ist.

Eine Tattoo-/PMU-Entfernung ist auch bei dunklen Hauttypen möglich.

Ist die Tattoo-Entfernung bzw. Aufhellung schmerzhaft?

Jede Person hat ein anderes Schmerzempfinden. Daher wird auch die Behandlung individuell wahrgenommen. Das Weglasern der einzelnen Farbpigmente fühlt sich wie ein kurzes Gummiringerl-Schnalzen oder wie kleine, heiße Fettspritzer an. Man kann 1 Stunde vor der Behandlung eine betäubende Creme auf die betreffende Stelle auftragen und einwirken lassen. Meist lässt sich die Laser Tattooentfernung aber ohne örtliche Betäubung durchführen.

Können alle Farben von Tattoos entfernt werden?

Wie gut sich das Tattoo entfernen lässt, hängt sowohl von der Farbqualität und -Zusammensetzung, als auch von der jeweiligen Farbe selbst ab. Je nach Wellenlänge des Lasers lassen sich unterschiedliche Farbtöne entfernen. Je dunkler die Farbe, desto besser kann das Laserlicht von den Farbpigmenten aufgenommen werden und diese dann zersprengen. Helle Farbtöne wie weiß, gelb, ein helles grün, violett oder türkis lassen sich nur schlecht oder mit vielen Laserbehandlungen entfernen. Am besten sprechen die Farben schwarz, blau, dunkelblau und rot auf eine Laserbehandlung an.

Wie viele Behandlungen sind nötig? Wie lange dauert die Entfernung?

Wie viele Behandlungen zur Entfernung Ihres Tattoos benötigt werden, wird von Ihren individuellen Voraussetzungen bestimmt. Dazu gehören die Stichtiefe des Tattoos, dessen Alter, die Qualität und Professionalität der Ausführung, die Farbzusammensetzung und -dichte und die verwendeten Farben. Außerdem spielen Körperstelle und Hautbeschaffenheit sowie die Pflege während der Nachbehandlung eine wichtige Rolle bei der Frage, wie viele Sitzungen anfallen.

Eine Laserbehandlung an sich dauert nicht sehr lange.

Empfohlen werden in der Regel 6 —14 Behandlungen für die komplette Entfernung eines Tattoos. Für ein Cover-Up sind meist nur wenige Behandlungen ausreichend um das Motiv so vorzubereiten, dass der Tätowierer mit dem Cover-Up beginnen kann. Um der Haut ausreichend Zeit zur Regeneration zu geben, sollte man nach der letzten Laserbehandlung mindestens 4-6 Monate warten, bis das neue Farbpigment wieder in die Haut eingebracht wird.

Auch für eine vollständige Entfernung des Permanent-Make-Ups werden normalerweise nur zwischen 3-6 Behandlungen benötigt.

Der Abstand zwischen den Behandlungen sollte mindestens 6-8 Wochen sein, denn solange dauert es auch bis das Immunsystem die zerstörten Farbpartikel abtransportiert hat. Die Abstände zwischen den Behandlungen können zum Ende hin auch länger werden, da das Immunsystem auch nach Monaten noch Farbe abtransportiert und das Tattoo so immer mehr verblasst.

Was muss ich nach der Tattooentfernung bzw. -aufhellung beachten?

Direkt nach der Behandlung sollte die betreffende Stelle für ca. 20 min gekühlt und mit einer entzündungshemmenden Creme versorgt werden. Man sollte die behandelten Bereiche so wenig wie möglich berühren und etwaige Blasen oder Krusten sollten auf keinen Fall abgekratzt oder aufgerieben werden, da sonst Narben entstehen können.

Die Wunde sollte täglich gereinigt und danach mit einer entzündungshemmenden Creme dünn und vorsichtig eingecremt werden.

Wie lange muss ich warten, bis ich wieder ins Schwimmbad, Solarium, die Sonne und in die Sauna gehen kann? Wann darf ich wieder Sport machen?

In der ersten Zeit nach der Behandlung sollte man auf Baden und Schwimmen oder Saunabesuche verzichten, damit es zu keinen Infektionen kommt.

Verzichten Sie bis zur vollständigen Abheilung auch auf Kraftsport, der die Muskulatur unter dem behandelten Tattoo zu sehr beansprucht, da dadurch ein erhöhtes Risiko für Vernarbungen entsteht. Aber Bewegung und Ausdauersport sind natürlich erlaubt. Spazierengehen oder auch leichtes Hüpfen (z.B. am Trampolin oder mit dem Seil) an der frischen Luft sind für unser Lymphsystem besonders hilfreich.

Wichtig ist es darauf zu achten, die betreffende Region mindestens 6 Wochen lang nicht ungeschützt der Sonne bzw. dem Solarium auszusetzen, um das Risiko einer Pigmentverschiebung zu verringern. Bei einem längeren Aufenthalt im Freien sollten Sunblocker-Cremes (LSF mind. 50) benutzt werden.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Spannungen, Rötungen, Schwellungen. Vor der Behandlung sollten Sie sich bei mir gut vorbereitet und umfassend aufgeklärt fühlen. Dazu gehört auch die realistische Einschätzung eventuell auftretender Nebenwirkungen. Häufige und gewöhnlich auftretende Nebenwirkungen bei der Behandlung mit dem Laser sind Spannungen, Rötungen und leichte Schwellungen. Diese Hautirritationen können ein paar Tage anhalten.

In seltenen Fällen kann es zu Narbenbildung kommen, das Risiko liegt hier aber bei professionellen Behandlungen nur bei maximal 2 Prozent. Ebenfalls selten sind Entzündungen und kurzzeitig auftretender Lymphausfluss.

Wie pflege ich die behandelte Stelle richtig?

Für eine erfolgreiche und narbenfreie Tattooentfernung ist eine sorgsame Pflege und Nachsorge ausschlaggebend. Dafür muss die behandelte Stelle unmittelbar nach der Behandlung gekühlt werden. Sie sollte täglich gereinigt und danach zweimal am Tag mit einer dünnen Schicht einer entzündungshemmenden Creme versorgt werden. Die behandelte Stelle sollte möglichst trocken gehalten und mit Frischluft versorgt werden. Tritt ein Spannungsgefühl auf, tragen Sie ein Präparat zur Wundheilung auf. Zähe Salben (z.B. Vaseline) sind dafür jedoch nicht geeignet!

Während der PMU-Entfernung darf bis zur vollständigen Abheilung des gelaserten Areals kein Make-Up verwendet werden.

Kann ich nach einer Tattooentfernung an derselben Stelle ein neues Tattoo stechen lassen?

Ja, dafür sind auch meist nur wenige Behandlungen ausreichend um das Motiv so vorzubereiten, dass Ihr Tätowierer mit dem Cover-Up beginnen kann. Um der Haut ausreichend Zeit zur Regeneration zu geben, sollte man nach der letzten Laserbehandlung mindestens 4-6 Monate warten, bis das neue Farbpigment wieder in die Haut eingebracht wird. Je länger der Zeitraum, desto besser!

Bei der Cover-Up-Vorbereitung ist eine gute Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Tattoo- oder Permanent-Make-Up-Artisten sehr wichtig. Gerne können Sie mir eine Skizze des geplanten Cover-Ups mitbringen oder ich erstelle gemeinsam mit dem Tätowierer einen Therapieplan, wo wir festlegen, welche Stellen nur aufgehellt werden und welche ganz verschwinden sollten.

In der Zusammenarbeit mit meinen Partnerstudios für Tattoo- und PMU-Cover-Ups ist eine auf das Endergebnis abgestimmte Behandlung möglich.