Think before you ink! #6 Schriftzüge und Namen

Sep 08, 2020

Im heutigen Teil von Think before you ink! geht es um die oft so beliebten Namens- und Spruch-Tattoos. Hier ist es besonders wichtig, sich vorher gut zu überlegen, was man dann ewig oder zumindest ein Leben lang sichtbar mit sich herumtragen möchte. Denn es kann schon mal vorkommen, dass der Lebensmensch im Gegensatz zum Tattoo nicht ein Leben lang bleibt – von ewig wollen wir gar nicht erst anfangen😉.

Auch Lebenseinstellungen und Weisheiten können dem Wandel der Zeit unterliegen und unter einem neuen (Erfahrungs-)Schatz begraben werden. Aber nicht nur andere Partner, Trends und Einstellungen, sondern auch Schreibfehler können sich einschleichen. Es ist also besonders bei Sprüchen, Schriften und Namen wichtig, genau hinzusehen und mehrmals zu kontrollieren, ob auch alles korrekt geschrieben wurde.

Damit man nachher nicht bereuen muss, vorher nicht darüber nachgedacht und genau hingesehen zu haben, gilt also auch hier: „Think before you ink!“ 😊

Hier gehts zu den anderen Teilen:

#1 Folgen und Risiken

#2 Die passende Körperstelle

#3 Welcher Tätowierer

#4 Welches Studio

#5 Welches Motiv

#6 SCHRIFTZÜGE UND NAMEN

Bei Schriftzügen und Namen sollte man sich besonders gut überlegen, ob man diese wirklich für immer und ewig sichtbar mit sich herumtragen möchte. Anders als so manches Motiv, sind diese meistens wenig mehrdeutig und lassen oft sofort erkennen, um was oder um wen es sich da handelt. So mancher Bund für’s Leben sollte durch einen permanent tätowierten Ring oder durch ein partnerschaftliches Tattoo besiegelt werden. Allerdings endet manches Mal so ein Versprechen für die Ewigkeit zu zweit schon auch mal nach einer begrenzten Zeit im Streit. Dann möchte man vielleicht nicht täglich durch den Anblick des Tattoos an diese Erfahrung erinnert werden.

Und dann glaubt man plötzlich nicht mehr ans Christkind

Aber nicht nur Lebenspartner und Lebensformen, sondern auch Lebenseinstellungen können sich im Laufe des Lebens ändern. Und so kann ein Spruch, der einem gestern noch den Sinn des Lebens erklärt hat, morgen schon ziemlich unsinnig erscheinen. Oder wer hat als Kind nicht auch daran geglaubt, dass man vom vielen Fernsehen viereckige Augen bekommt? Oder dass der Osterhase die Eier versteckt und das Christkind die Geschenke zu Weihnachten bringt? Und ein paar Jahre später – ACHTUNG SPOILER! – hat man immer noch keine rechteckigen Augen vom Fernsehen, die Eier werden gar nicht mehr versteckt und die Geschenke zu Weihnachten muss man nun auch noch selber kaufen! Tja, so kann im Leben einiges Endgültiges seine Gültigkeit verlieren. Auf Selbstverständlichkeiten von früher blickt man heute verständnislos zurück. Menschen, die einem so nah waren sind plötzlich weit weg. So mancher Partner*in ist in der Erinnerung durch all die Tränen nur noch ein verschwommenes, unscharfes Bild, am Unterarm ist der Name aber immer noch gestochen scharf und gut leserlich sichtbar. Der Anblick erinnert an Zeiten, die das Herz schon längst vergessen hat. Oder diese Lebensweisheit, von der man ein paar Jahre zuvor noch glaubte, sie mit ins Grab zu nehmen, wurde inzwischen durch viele neue Erfahrungen begraben.

Lebenspartner, Trends und Geschmack ändern sich

Ihr seht schon: das Leben ändert sich, Partner, Einstellungen, Glaubenssätze ändern sich und das ist auch gut so. Denn Leben bedeutet Veränderung, alles, was lebt, verändert sich mit der Zeit. Keine Veränderung würde Stillstand bedeuten und Sillstand ist des Lebens Ende. Wie Johann Wolfgang von Goethe schon sagte:

»Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muß auf Wechsel gefasst sein.«

Das wäre übrigens ein guter Spruch für ein Tattoo 😉

Und wenn man dann doch einen Buchstabensalat hat?

Man sollte sich also Weisheiten, Namen oder Schriftzüge wirklich sehr gut überlegen. Hat man dies aber getan und sich dafür entschieden, dann sollte man zumindest mehrmals überprüfen, ob der Tätowierer diesen auch korrekt und ohne Rechtschreibfehler auf deine Haut aufträgt. Heute gibt es zwar dank modernster Lasertechnologie und medizinischen Fortschritts die Möglichkeit diese Fehler durch eine Tattooentfernung mit dem Laser oder durch eine Cover-Up Vorbereitung wieder auszubessern, allerdings funktioniert dies nicht so schnell und einfach wie mit der Delete-Taste am Computer. Deshalb gilt auch hier: Think before you ink!

Ich nehme mir gerne für Euch Zeit und bespreche in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit Euch den Ablauf der Behandlung, wie hoch der Aufwand für die Tattooentfernung sein wird, welche Kosten auf Euch zukommen, welche Risiken und Nebenwirkungen es gibt und was man vor bzw. nach der Behandlung beachten soll.

 

Für Terminanfragen bitte hier entlang.

Gleich einen
Termin
vereinbaren